Home

La Deutsche Vita in Bella Italia

Wenn deutsche Mentalität und italienische Lebensart aufeinandertreffen, gibt es viel zu staunen, zu lachen, zu diskutieren. Obwohl nicht immer alles perfekt ist, ist am Ende meistens alles gut. Eben: Tutto paletti!

Se bastasse una canzone

Ci sono i titoli di 22 canzoni italiane, dagli anni 60 ad oggi, che raccontano una piccola storiella d’amore. Leggete cosa succede in una notte speciale a novembre …

Boccadasse, Genua

Das antike Fischerdorf in der Stadt Genua ist ein traumhaft schöner Ort und prädestiniert dafür, in der Literatur beschrieben zu werden. Hier ein Zitat aus „Signor Rinaldi kratzt die Kurve“ von Lorenzo Licalzi.

Boccadasse, Genova

L’antico borgo di pescatori della città di Genova è un luogo meraviglioso predestinato ad essere descritto nella letteratura. Ecco una citazione da „L’ultima settimana di settembre“ di Lorenzo Licalzi.

Luoghi letterari

Nuove ispirazioni per gli amanti della lettura e dell’Italia saranno presto disponibili su Tutto paletti nella nuova categoria „Luoghi letterari“. In anteprima vorrei condividere brevemente l’idea che sta dietro e cosa aspettarsi.

Literarische Orte

Frische Inspirationen für Leselustige und Italienliebhaber gibt es ab demnächst auf Tutto paletti in der neuen Kategorie „Literarische Orte“. Vorab möchte ich kurz erklären, welche Idee dahintersteckt und worauf ihr euch freuen dürft.

Die Nacht der Nächte

Im ungemütlichen Januar gibt es in Italien eine Nacht, die magisch ist. Da lohnt es sich, länger aufzubleiben und noch einmal eine Runde zu drehen. Während der Ehemann längst auf dem Sofa schnarcht …

Ein Rohrkrepierer

Fangen wir nochmal von vorne an! Drehen wir die Zeit zurück, zu den letzten Stunden des Jahres 2019 und den allerersten des Jahres 2020. Geht nicht? Ist auch besser so! Aber einen Gedanken möchte ich dazu noch loswerden. Ganz kurz nur. Es hat mit heute zu tun, mit dem, was wir nicht ändern können, und mit dem, was wir daraus machen.

Lettera a Babbo Natale

Siccome non vado in chiesa e purtroppo non credo più a Babbo Natale (anche se sarebbe bello, chissà se ci ripenso), mi piace tantissimo ascoltare i sogni e le fantasie dei bambini durante il periodo Natalizio. Molto spesso, con i loro pensieri, ci colpiscono profondamente nei nostri cuori.

Brief an den Weihnachtsmann

Da ich nicht in die Kirche gehe und leider nicht mehr an den Weihnachtsmann glaube (obwohl das schön wäre, vielleicht überleg ich’s mir nochmal), genieße ich es sehr, in der Weihnachtszeit den Träumen und Fantasien der Kinder zu lauschen. Oft treffen sie mit ihren Gedanken tief in unsere Herzen.

Weihnachten 1989

Für die Menschen in der DDR war Weihnachten 1989 ein seltsames Fest: mit offener Grenze, mit ersten Westgeschenken, aber vor allem mit diesem unsicheren Gefühl, was denn nun werden würde. In meinem Roman erlebt die siebzehnjährige Manuela diese aufregende Zeit.

Alles kann passieren!

Der Italiener und das Flirten:
Italiener, so sagt man, sind Weltmeister darin. Irgendwas wird schon dran sein, jenseits aller Klischees und Vorurteile. Zumindest haben sie den Dreh raus, wie man schüchterne, seriöse, enttäuschte und andere schwierige Fälle von Nordländerinnen aus der Reserve lockt. Da kann ich eine Geschichte erzählen, sie spielt in Bologna.

Und jetzt einen Caffè!

Was dem Deutschen seine Filtermaschine, ist dem Italiener seine Moka. Wie ich selbst wieder auf den klassischen Espressokocher gekommen bin und meine vergnüglichsten Erinnerungen rund um die aufregendste Art, einen ordentlichen Espresso zuzubereiten, lest ihr hier.

Lade …

Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte aktualisiere die Seite und/oder versuche es erneut.

Immer informiert bleiben