In Fahrt

Irgendwann nicht mehr dran vorbeifahren, jeden Morgen.

Es einmal wirklich wagen.

Einfach aufstehen und aussteigen.

Ohne noch zu fragen, wann die nächste Bahn kommt. Und ob die hier auch hält. Und ob sie dann die Ausgestiegenen wieder mitnimmt.

Einfach aussteigen.

Dort, wo es vielleicht zu finden ist – das Leben.

Anke Krügel

Text und Vortrag in der Abschlussinszenierung „In Fahrt“ des Workshops „Junge Autoren“ unter der Leitung von Barbara Schneider am Schauspiel Leipzig, Oktober/November 1998.

PS: Bald danach bin ich tatsächlich ausgestiegen, habe die Rolle der gutbezahlten Bankerin gekündigt und die einer Praktikantin gewählt. Drei Monate Hamburg, in einer Zeitschriften-Redaktion, dann Italien, als Copywriter. Ich habe es nicht bereut. Das Leben ist zu kurz, um immer mit derselben Bahn zu fahren. Zum Aus- und Umsteigen gibt es viele Gelegenheiten, wenn man dazu bereit ist. Wie seht ihr das?

Veröffentlicht von Anke

La Deutsche Vita in Bella Italia auf meinem Blog tuttopaletti.com. Geboren in der DDR, lebte ich zunächst im wiedervereinigten Deutschland und habe in Norditalien meine Heimat gefunden. Ein Leben zwischen den Welten und Kulturen, schreibend, lesend, neugierig und immer auf der Suche nach neuen spannenden Geschichten.

2 Kommentare zu „In Fahrt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: