Weihnachten 1989

Für die Menschen in der DDR war Weihnachten 1989 ein seltsames Fest: mit offener Grenze, mit ersten Westgeschenken, aber vor allem mit diesem unsicheren Gefühl, was denn nun werden würde. In meinem Roman erlebt die siebzehnjährige Manuela diese aufregende Zeit.

Quella storia di Babbo Natale

Quando leggo le mie storie preferite per bambini dalla DDR alle mie figlie, a volte mi chiedo se sono ancora contemporanee. Certo che sì! Un esempio è la storia della piccola Antonella che viveva in Italia, la sua lista dei desideri per Babbo Natale ci tocca oggi come allora.

Die Geschichte mit dem Weihnachtsmann

Wenn ich meinen Italiener-Kindern meine liebsten Kindergeschichten aus der DDR vorlese, dann überlege ich manchmal, ob diese heute noch „gelten“. Und ob! Die Geschichte von der kleinen Antonella in Italien und ihrem Wunschzettel für den Weihnachtsmann berührt heute genau wie damals.

Stillsitzen konnte ich noch nie

Im Interview: Giuseppe Gagliardi kann mit Stolz von sich behaupten, die Pizza nach Dresden gebracht zu haben. In diesem Jahr feiert er mit seiner Familie 30-jähriges Jubiläum, denn 1990 war er „Der erste Italiener in Dresden“.

Stare fermo non fa per me

Nell’intervista: Giuseppe Gagliardi può affermare con orgoglio di aver portato la pizza a Dresda. Quest’anno con la sua famiglia festeggia il trentesimo anniversario, infatti nel 1990 è stato „Il primo Italiano a Dresda“.

Meine Deutsche Einheit

Von streng verboten bis voll lustig: meine ersten Westkontakte. Kleine Puzzleteile von Momenten vor und nach der Wende formen persönliche Erinnerungen im dreißigsten Jahr der Deutschen Einheit.

La mia riunificazione tedesca

Da severamente proibito a pienamente divertente: i miei primi contatti con la Germania dell’Ovest. Piccoli pezzi come un puzzle, momenti precedenti e successivi alla caduta del Muro di Berlino formano i ricordi personali nel trentesimo anno della riunificazione.